News

Was wurde aus unserer Spendenaktion??

Wir hatten Mitte März zusammen mit unserem Partner, dem Obermenzinger Gymnasium eine Spendenbitte versendet – nach kurzer Zeit konnten wir zusammen 3.000,00 Euro sammeln!!!!
Wir finden, dass ist in so kurzer Zeit ein großartiges Ergebnis!!

Nach einigen Anstrengungen und Gesprächen fanden wir einen Weg das Geld nach Aksum zu bringen und hatten zwei besondere Helfer, die diese Spende verteilten. Da die Situation in Aksum weiterhin nicht sicher ist, müssen wir unsere volle Hochachtung aussprechen für dieses Engagement!

Was konnten wir mit dem Geld erreichen?

Wir konnten in Aksum 21 Familien direkt finanziell unterstützen – ein Teil von ihnen hat uns aus Aksum (!!!) persönlich angerufen, um sich bei uns zu bedanken.
Einen Teil der Spenden gaben wir direkt nach Endayesus, wo die Spende auf alle 105 Familien, dem Direktor und der Kirche gleichmäßig aufgeteilt wurde.

Dazu hatten wir überlegt, dass sich im Krankenhaus viele besonders bedürftige Menschen befinden und dachten an eine von uns finanzierte Mahlzeit. Nachdem unsere Vertrauten die Situation vor Ort sahen, entschlossen sie, das Geld an 15 Kriegsopfer zu verteilen – zum Teil an Kinder, die nicht nur ihr Augenlicht, sondern auch ihre Eltern verloren.

Offen ist nun noch eine Verteilung im besonders armen Stadtteil Hawelti in Aksum (der Stadtteil, in dem sich auch die Hawelti-Schule befindet – das soll aber zeitnah erfolgen) und in May Berazyo, weil dort derzeit durch den Krieg niemand hinfahren kann.

Wir denken, dass wir konnten somit mit 3.000,00 Euro eine Menge bewirken und möchten eine zweite „Spendenrunde“ drehen, um weiteren Menschen helfen zu können.

Wir freuen uns über jede Spende – und wir laden Sie und Euch auch herzlich ein, Werbung für diese Aktion zu machen – mit nur 20,00 Euro können wir vor Ort derzeit wirklich sehr viel bewirken; vor allem für die Menschen, die aus dem Umland von Aksum stammen und alles verloren.